Gut Ellenbach | Geschichte


Das älteste Gebäude des Gutshofes ist ca. 350 Jahre alt. Erstmals wird Gut Ellenbach in 1758 erwähnt – zur Zeit des 7-jährigen Krieges (1756 – 1763). Am 23. Juli 1758 unterlag auf dem Sandershäuser Berg Prinz Casimir von Isenburg mit 5800 hessischen Soldaten einer französischen Übermacht. Ihr Rückzug nach Münden wurde durch Jäger gedeckt, die sich im Gut Ellenbach verschanzt hatten. Aus dieser Zeit stammt auch die Karte unten, auf der Gut Ellenbach rechts eingezeichnet ist.

Die nächste bekannte Erwähnung des Gutes findet sich im Zusammenhang mit der Entdeckung des "Bacillus Ellenbachensis Alpha" durch Albert von Caron in 1897. Dieses Bacillus wurde als patentierter Bakteriendünger von der Firma Bayer AG vertrieben.

Bis Ende des 2. Weltkrieges war das Gut im Besitz einer Familie Wilhelms. Nach dem 2. Weltkrieg teilte die Hessische Landgesellschaft Ellenbach in Hof und Gut Ellenbach auf.

Seit August 1989 sind Birgit und Ralf Scheller die Besitzer von Gut Ellenbach.
Seitdem wurde kräftig renoviert, restauriert und umgebaut.